Vor dem FedCup-Auftakt gegen Australien

Das deutsche Team muss wieder ins Hier und Jetzt finden

Mittwoch, 4. Februar 2015

Pressemeldung als PDF-DateiGrafik als JPG-Datei

Beim ersten Grand Slam-Turnier des Jahres im australischen Melbourne schieden die drei besten deutschen Tennisdamen Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Sabine Lisicki jüngst allesamt in der ersten Runde aus. Keine gute Ausgangslage, wo doch bereits in wenigen Tagen die erste Runde der FedCup-Saison 2015 ansteht: In Stuttgart wollen sich die deutschen Damen gegen das Team aus Australien behaupten.
Mental-Coach Harald Dobmayer betreut zahlreiche junge Tennisprofis, unter anderem für die Schüttler-Waske Tennis-University in Offenbach. Er wagt eine Ferndiagnose zur mentalen Verfassung des deutschen FedCup-Teams und erklärt, wie eine gute mentale Vorbereitung auf die Begegnung gegen Australien aussehen könnte.

Die drei deutschen Top-Spielerinnen Kerber, Petkovic und Lisicki hätten kaum unglücklicher in das neue Jahr hätten starten können. Auch das Team als Ganzes blickt zuletzt auf eine deutliche 1:3-Niederlage im FedCup-Endspiel gegen Tschechien zurück.

Im mentalen Aufwind dürften hingegen Julia Görges und Anna-Lena Grönefeld nach Stuttgart reisen: Als Doppel kämpften sie sich in Melbourne überraschend bis ins Halbfinale. Julia Görges machte zudem durch ihren Achtelfinal-Einzug im Einzel auf sich aufmerksam.

Doch was war los mit den Spitzenspielerinnen um Angelique Kerber? Der Fokus der jungen Damen scheint nicht dort zu sein, wo er sein sollte, um Spitzenleistungen erbringen zu können: Im Hier und Jetzt. Denn nur hier und nur jetzt können die Spielerinnen Einfluss auf ihren Erfolg und ihre Entwicklung nehmen!

Der Aufmerksamkeitsfokus kann dabei in verschiedene Richtungen abgelenkt sein. Man kann sich dies gut in einem Koordinatensystem vorstellen, mit einer zeitlichen Achse und einer räumlichen Achse.

Auf der zeitlichen Achse kann der Fokus in Richtung Vergangenheit oder Zukunft abgelenkt sein. Die Gedanken schweifen dann beispielsweise in Richtung früherer Niederlagen, etwa gegen so genannte Angstgegner ab (Vergangenheit). Fokusverlagerungen in Richtung Zukunft können beispielsweise Fragen wie „Was, wenn ich dieses Match nicht gewinne?“ aufwerfen. Auch das häufig anzutreffende Phänomen der „Angst vor dem Sieg(en)“ ist in der rechten (Zukunfts-)Hälfte des Graphen anzusiedeln.

Auf der räumlichen Achse sind Fokusablenkungen nach außen und innen denkbar. Eine zu starke Außenorientierung ist beispielsweise dann gegeben, wenn sich Spieler zu sehr von Ereignissen außerhalb des Tennisplatzes ablenken lassen. Doch auch eine zu starke Aufmerksamkeitsverlagerung nach innen, beispielsweise in die eigene (negative) Gefühlswelt oder auf möglicherweise wieder aufbrechende frühere Verletzungen, kann verhindern, dass Sportler ihre Leistungsressourcen optimal abrufen können.

Für die Spielerinnen des deutschen FedCup-Teams und ihre Betreuer gilt es nun in den kommenden Tagen, diese Ungleichgewichte in Einzel- und Mannschaftsgesprächen klar zu orten und ihnen entsprechend entgegen¬zuwirken: Durch immer wiederkehrende Rituale zu Beginn der Trainings- und Wettkampftage, vor den Matches und letztendlich auch vor jedem einzelnen Punkt können die Spielerinnen ihren Fokus wieder zurechtrücken. Über Meditations- und Visualisierungsübungen können sie lernen, Ablenkungen sofort zu erkennen und zu stoppen, um anschließend ihren Fokus wieder auf den Schnittpunkt des Koordinatensystems, in das „Hier und Jetzt“ zu verschieben. Oft helfen auch körperliche Balance- und Koordinationsübungen, den mentalen Mittelpunkt wieder zu finden.

Genauso wie für die einzelnen Spielerinnen sind Fokus-ablenkungen oft durchaus auch auf Team-Ebene festzustellen. Zu intensive äußere Einflüsse, etwa durch Medien, Funktionäre oder Sponsoren, sollten die Betreuer daher verhindern. Spielerische, nur gemeinsam zu bewältigende Aufgaben stärken den Mannschaftsgeist, gemeinschaftliche Erlebnisse lassen die Spielerinnen die gemeinsamen Team-Tage ebenfalls als ein „Leben im Hier und Jetzt“ empfinden.

Wenn es dem Team um Barbara Rittner gelingt, die Vergangenheit abzuhaken und die Zukunft auszublenden, dann hat das deutsche Federations Cup-Team in der Gegenwart große Chancen, erfolgreich zu sein. Denn nur im „Hier und Jetzt“ werden Siege errungen - die Vergangenheit kann niemand mehr ändern, die Zukunft hingegen nur in der Gegenwart beeinflussen.

Was unsere Klienten sagen:

Schüttler Waske
Tennis-University
Offenbach
"Haralds große Stärke ist es, individuell die perfekten Methoden herauszuarbeiten. In Verbindung mit seiner Dynamik und seiner Professionalität konnte er vielen Profispielern helfen, ihr Potential auszuschöpfen. Ein großes Dankeschön dafür!"
Fachhochschule Polizei
Sachsen-Anhalt
Aschersleben
"Mit seiner entspannten und gleichzeitig fesselnden Art ist es Harald Dobmayer hervorragend gelungen, die Teilnehmer mit grundlegenden Mentaltechniken vertraut zu machen."
Benjamin Schlichting
PGA-Professional
GC Hummelbachaue
"Mit Harald als Mental-Coach habe ich zwei Highlights meiner Karriere erreicht: Eine 62er-Runde und ein Sieg auf der EPD-Tour!"
Benjamin Schlichting
PGA-Professional
GC Hummelbachaue
"Mit Harald als Mental-Coach habe ich zwei Highlights meiner Karriere erreicht: Eine 62er-Runde und ein Sieg auf der EPD-Tour!"
Andreas E. Kaehmer
Marketing Director
Los Altos, USA
"Ihre besonders ergebnisorientierte sowie beeindruckend professionelle Gestaltung der Trainingseinheit hat mich gefesselt!"
Alisa Deen
Tennis player
London
"By having sessions with Harald, my mental game has changed completely. I have grown stronger and more focused mentally than I have ever been."
Foto: A. Philipp
Manuel Kempe
PGA Professional
"Harry, vielen Dank für Deine Unterstützung auf der EPD-Tour, der Challenge Tour und bei den BMW International Open!"
Foto: A. Philipp
Manuel Kempe
PGA Professional
"Harry, vielen Dank für Deine Unterstützung auf der EPD-Tour, der Challenge Tour und bei den BMW International Open!"
CLOSER
People-Magazin
"Der renommierte Körpersprache-Experte und Kommunikations-Trainer Harald Dobmayer entschlüsselt die unbewussten Signale der Stars."
Foto: A. Philipp
Denise Kalek
Bundesliga-Spielerin
"Nach dem Coaching mit Harald habe ich schnell mehr Sicherheit im kurzen Spiel bekommen!"
Foto: A. Philipp
Denise Kalek
Bundesliga-Spielerin
"Nach dem Coaching mit Harald habe ich schnell mehr Sicherheit im kurzen Spiel bekommen!"
Jacqueline Rockstroh
EBC Hochschule
Dresden
"Ich habe selten so viel Input bekommen und mich gleichzeitig so entertaint gefühlt wie an diesem Abend. Hierfür ein großes Dankeschön!"
Catiana Kärcher
Tennis-Profi
"Durch Harald stehe ich jetzt ganz anders auf dem Platz und habe keine Angst mehr, auch mal Emotionen zu zeigen. Ich habe noch nie so intensive, lehrreiche Gespräche über meine mentale Seite geführt wie mit ihm."
Chira Hartwig
Golf-Hessenmeisterin 2010
"Mit deinen Tipps und Tricks bist Du mir eine große Hilfe und tolle Unterstützung. Danke, dass Du immer für mich da bist!"
Chira Hartwig
Golf-Hessenmeisterin 2010
"Mit deinen Tipps und Tricks bist Du mir eine große Hilfe und tolle Unterstützung. Danke, dass Du immer für mich da bist!"
Katrin Graf
Golf- & Landclub
Kronberg
"Ich habe von Harald gelernt, meine Schläge zu visualisieren und zu fokussieren, so dass ich mich nicht mehr durch negative Gedanken beeinflussen lasse."
Katrin Graf
Golf- & Landclub
Kronberg
"Ich habe von Harald gelernt, meine Schläge zu visualisieren und zu fokussieren, so dass ich mich nicht mehr durch negative Gedanken beeinflussen lasse."
Marina Mustacchio
Designerin
Berlin
"Danke für mein neues, selbstsicheres Auftreten! Jetzt fällt es mir nicht mehr schwer, mich vor die Kamera zu stellen!"
Ann-Christin Nilsson
Tennisprofi
Bangalore, India
"Mit Haralds Hilfe habe ich zu einer professionellen, positiveren Einstellung gefunden und gelernt, mir selbst nicht mehr im Weg zu stehen."
Stephanie Kiefer
Captain
GLC Kronberg
"An nur einem Nachmittag haben wir einen Überblick erhalten und gleichzeitig konkrete Techniken kennengelernt. Vielen Dank für den Input!"
Stephanie Kiefer
Captain
GLC Kronberg
"An nur einem Nachmittag haben wir einen Überblick erhalten und gleichzeitig konkrete Techniken kennengelernt. Vielen Dank für den Input!"
Maik Burlage
Tennis Professional
"Das Training hat mir geholfen, aus einer Negativspirale zu entkommen!"
Julia Kramer
Vorstand Jugend
GLC Kronberg
"Mit Haralds Mentaltechniken kann unser Jugend-Team seine Golffähigkeiten optimal einsetzen. Die ersten Erfolge stellten sich schon nach wenigen Trainingseinheiten ein."
Tarik Panitz
Golf-Professional
"Haralds Tipps geben meinem Spiel und dem meiner Schüler nachhaltig mehr Sicherheit."
Tarik Panitz
Golf-Professional
"Haralds Tipps geben meinem Spiel und dem meiner Schüler nachhaltig mehr Sicherheit."
Martin Stoll
GC Main-Taunus
"Deutlichste Veränderung: Die Spieler gehen bewusster mit Situationen um, die eine mentale Komponente besitzen."
Martin Stoll
GC Main-Taunus
"Deutlichste Veränderung: Die Spieler gehen bewusster mit Situationen um, die eine mentale Komponente besitzen."

Jeden Freitag ein neues Mental-Video!

Immer aktuell informiert!

Ja, bit­te sen­den Sie mir ab so­fort den kos­ten­lo­sen News­let­ter.
 


Wir nehmen Datenschutz sehr ernst. Ihre Adresse ist in guten Händen. Zur Datenschutzerklärung