Programmieren Sie sich auf Sieg

Fairways
, Juli/August 2012

In der vergangenen Ausgabe haben wir uns bereits mit einem mentalen Phänomen beschäftigt, das sich quer durch alle Sportarten zieht: der so genannten „Angst vor dem Sieg“. Mit kaum einem Thema werde ich in meinem Coaching-Alltag mehr konfrontiert als damit. Und es sind nicht nur Golfspieler, Tennisspieler, Kampfsportler oder Biathleten, die sich mit dieser Herausforderung an mich wenden, sondern gleichsam auch Top-Manager, Schauspieler – und sogar Models!

Lassen Sie mich an dieser Stelle eine kurze Anekdote aus meiner Coaching-Praxis erzählen, die ausnahmsweise einmal nichts mit Golf zu tun hat: Ein junges Nachwuchsmodel, dem von der Fachwelt das Potential für eine ganz große Karriere vorausgesagt wird, bucht bei mir eine Coaching-Session. Ihr Anliegen: Sie war kurze Zeit zuvor für eine wichtige Prêt-à-porter-Modenschau in Berlin gebucht worden, die unter Fachleuten als mögliche Startrampe in den Model-Olymp gilt. Ihr Auftreten dort erwies ich aber ihrem eigenen Urteil zufolge als „komplette Desaster“: Sie sei „wie ein Mäuschen gelaufen“, und auch zahlreiche Bekannte, die sie auf dem Laufsteg beobachtet hätten, hätten ihr nachher gesagt, dass sie sie kaum wiedererkannt hätten, „so Grütze war das alles von mir.“

Blind spielen schärft das Kopfkino
Foto: A. Philipp

Im Laufe der ersten Coaching-Session fand die junge Dame heraus, dass sicherlich nicht ihre generellen Fähigkeiten auf dem Catwalk die Ursache für ihre schlechte Performance gewesen sein könnten: „Wenn ich nicht laufen könnte, wäre ich bestimmt nicht gebucht worden.“ Vielmehr war es, so zeigte es sich im Fortgang der Session, die Tatsache, dass ihr Kopf für den ganz großen Karriereschritt einfach noch nicht bereit war. „Ich sehe mich nicht als Ausnahmeschönheit, und ich denke, dass ich auf solchen Veranstaltungen einfach nichts zu suchen habe“, urteilte das Model über sich selbst.

Auch das ist eine häufige Ursache für die so genannte „Angst vor dem Sieg“ (warum ich das in Anführungszeichen setze, erkläre ich Ihnen nachher): Der bevorstehende große Erfolg, der mögliche Durchbruch passt einfach nicht ins Selbstkonzept, das wir von uns haben! Auch Sportler erleben das sehr häufig, wenn sie gegen scheinbar übermächtige Gegner spielen und auf einmal kurz vor dem Gewinnen stehen: Die Niederlage gegen solche Kontrahenten ist in der eigenen Gedankenwelt, in der eigenen Identität quasi bereits „eingepreist“.

Häufig spielen Sportler mit einem derart geprägten Selbstkonzept gegen (auf dem Papier) deutlich bessere Spieler lange Zeit sehr, sehr gut mit, oft sogar besser als ihr Gegenüber. Ihre mentale Mission lautet dann in etwa: „Ich gebe alles, und ich kann mich locker machen, denn ich habe nichts zu verlieren. Am Ende gewinnt der andere ja doch…“

Manchmal trauen wir uns nicht genug zu
Foto: A. Philipp

Doch auf einmal, wenn der aktuelle Spielstand es immer schwerer macht, weiterhin an die eigene sichere Niederlage zu glauben, passt das Selbstkonzept nicht mehr in die Realität. Und so paradox es klingt: Der Sportler verliert aufgrund seine überlegenen Spiels auf einmal jegliche Orientierung, der Kopf wehrt sich im wahrsten Sinne des Wortes mit Händen und Füßen dagegen, dass sein lange bewährtes Glaubenssystem auf einmal auf den Kopf gestellt wird.

Was passiert in einem solchen Moment? All die bislang unbewusst so wunderbar funktionierenden mentalen Strategien und Überzeugungen werden auf einmal ganz bewusst auf ihre „Linientreue“ überprüft, so gälte es, einen Verräter in den eigenen Reihen zu entlarven! Alle Schläge, die bis dahin wunderbar und ohne nachzudenken funktionierten, müssen jetzt die Kontrolle durch unser Bewusstsein durchlaufen – wir verlieren unsere so genannte unbewusste Kompetenz. Der Schläger wird schwerer und schwerer und fühlt sich irgendwann so an, als hätten wir ihn nie zuvor in der Hand gehabt.

...als würde jemand schreien: "Du darfst nicht siegen!"
Foto: A. Philipp

Ob unsere so genannte „Angst vor dem Sieg“ auf ein mangelhaftes Selbstkonzept zurückzuführen ist, erkennen wir oft daran, dass wir noch nicht einmal in der Lage sind, uns einen Sieg gegen solche scheinbar übermächtigen Gegner vor unserem geistigen Auge vorzustellen. Und genau da können wir auch mit der Lösung des Problems ansetzen: Versuchen Sie bereits im Vorfeld solcher Matches, sich einen möglichen Sieg vorzustellen! Malen Sie ihn sich aus! Seien Sie kreativ und fügen Sie Ihrem Kopfkino-Film möglichst viele Details bei!

Auf diese Art und Weise programmieren wir unseren Kopf auf Sieg. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die vielen kleinen Finessen, mit denen wir unseren geistigen Film zu einem sehenswerten Blockbuster mit Happy End „getuned“ haben, in der Realität dann auch wirklich so eintreten oder nicht. Unser Gehirn braucht Handlungsanweisungen, um in unserem Sinne funktionieren zu können. Abstrakte verbale Kommandos wie „Ich kann und will den schlagen!“ helfen dabei nur bedingt. Je plastischer unsere Vorstellungen, desto leichter lassen sich diese von unserem Gehirn in ein „Software-Programm“ für den Sieg umsetzen.

Stellen Sie sich vor, wie Sie siegen
Foto: A. Philipp

Genauso hat übrigens auch unser Model ihr negatives Selbstkonzept überwunden: Konnte sie sich anfangs noch gar nicht auf dem begehrten Berliner Laufsteg siegen sehen, so konstruierte sie sich ihren Siegesfilm Sequenz für Sequenz und Detail für Detail im Laufe vieler Stunden des Visualisierens.

Wenn Sie diesen Artikel und meinen Artikel aus der vergangenen „Fairways“ gelesen haben, dann wissen Sie nun vielleicht auch, warum ich so ungern von der „Angst vor dem Sieg“ spreche: Weil der Grund für dieses mentale Phänomen niemals eine Angst vor dem Siegen ist, sondern entweder eine Angst vor dem Nicht-Siegen mit allen seinen Folgen – oder aber eben unsere fehlende Vorstellungskraft, dass wir tatsächlich siegen können!

Ich wünsche Ihnen zahlreiche grandiose Siege – in Ihrem persönlichen Kopfkino ebenso wie auf dem Golfplatz!

Was unsere Klienten sagen:

Schüttler Waske
Tennis-University
Offenbach
"Haralds große Stärke ist es, individuell die perfekten Methoden herauszuarbeiten. In Verbindung mit seiner Dynamik und seiner Professionalität konnte er vielen Profispielern helfen, ihr Potential auszuschöpfen. Ein großes Dankeschön dafür!"
Fachhochschule Polizei
Sachsen-Anhalt
Aschersleben
"Mit seiner entspannten und gleichzeitig fesselnden Art ist es Harald Dobmayer hervorragend gelungen, die Teilnehmer mit grundlegenden Mentaltechniken vertraut zu machen."
Benjamin Schlichting
PGA-Professional
GC Hummelbachaue
"Mit Harald als Mental-Coach habe ich zwei Highlights meiner Karriere erreicht: Eine 62er-Runde und ein Sieg auf der EPD-Tour!"
Benjamin Schlichting
PGA-Professional
GC Hummelbachaue
"Mit Harald als Mental-Coach habe ich zwei Highlights meiner Karriere erreicht: Eine 62er-Runde und ein Sieg auf der EPD-Tour!"
Andreas E. Kaehmer
Marketing Director
Los Altos, USA
"Ihre besonders ergebnisorientierte sowie beeindruckend professionelle Gestaltung der Trainingseinheit hat mich gefesselt!"
Alisa Deen
Tennis player
London
"By having sessions with Harald, my mental game has changed completely. I have grown stronger and more focused mentally than I have ever been."
Foto: A. Philipp
Manuel Kempe
PGA Professional
"Harry, vielen Dank für Deine Unterstützung auf der EPD-Tour, der Challenge Tour und bei den BMW International Open!"
Foto: A. Philipp
Manuel Kempe
PGA Professional
"Harry, vielen Dank für Deine Unterstützung auf der EPD-Tour, der Challenge Tour und bei den BMW International Open!"
CLOSER
People-Magazin
"Der renommierte Körpersprache-Experte und Kommunikations-Trainer Harald Dobmayer entschlüsselt die unbewussten Signale der Stars."
Foto: A. Philipp
Denise Kalek
Bundesliga-Spielerin
"Nach dem Coaching mit Harald habe ich schnell mehr Sicherheit im kurzen Spiel bekommen!"
Foto: A. Philipp
Denise Kalek
Bundesliga-Spielerin
"Nach dem Coaching mit Harald habe ich schnell mehr Sicherheit im kurzen Spiel bekommen!"
Jacqueline Rockstroh
EBC Hochschule
Dresden
"Ich habe selten so viel Input bekommen und mich gleichzeitig so entertaint gefühlt wie an diesem Abend. Hierfür ein großes Dankeschön!"
Catiana Kärcher
Tennis-Profi
"Durch Harald stehe ich jetzt ganz anders auf dem Platz und habe keine Angst mehr, auch mal Emotionen zu zeigen. Ich habe noch nie so intensive, lehrreiche Gespräche über meine mentale Seite geführt wie mit ihm."
Chira Hartwig
Golf-Hessenmeisterin 2010
"Mit deinen Tipps und Tricks bist Du mir eine große Hilfe und tolle Unterstützung. Danke, dass Du immer für mich da bist!"
Chira Hartwig
Golf-Hessenmeisterin 2010
"Mit deinen Tipps und Tricks bist Du mir eine große Hilfe und tolle Unterstützung. Danke, dass Du immer für mich da bist!"
Katrin Graf
Golf- & Landclub
Kronberg
"Ich habe von Harald gelernt, meine Schläge zu visualisieren und zu fokussieren, so dass ich mich nicht mehr durch negative Gedanken beeinflussen lasse."
Katrin Graf
Golf- & Landclub
Kronberg
"Ich habe von Harald gelernt, meine Schläge zu visualisieren und zu fokussieren, so dass ich mich nicht mehr durch negative Gedanken beeinflussen lasse."
Marina Mustacchio
Designerin
Berlin
"Danke für mein neues, selbstsicheres Auftreten! Jetzt fällt es mir nicht mehr schwer, mich vor die Kamera zu stellen!"
Ann-Christin Nilsson
Tennisprofi
Bangalore, India
"Mit Haralds Hilfe habe ich zu einer professionellen, positiveren Einstellung gefunden und gelernt, mir selbst nicht mehr im Weg zu stehen."
Stephanie Kiefer
Captain
GLC Kronberg
"An nur einem Nachmittag haben wir einen Überblick erhalten und gleichzeitig konkrete Techniken kennengelernt. Vielen Dank für den Input!"
Stephanie Kiefer
Captain
GLC Kronberg
"An nur einem Nachmittag haben wir einen Überblick erhalten und gleichzeitig konkrete Techniken kennengelernt. Vielen Dank für den Input!"
Maik Burlage
Tennis Professional
"Das Training hat mir geholfen, aus einer Negativspirale zu entkommen!"
Julia Kramer
Vorstand Jugend
GLC Kronberg
"Mit Haralds Mentaltechniken kann unser Jugend-Team seine Golffähigkeiten optimal einsetzen. Die ersten Erfolge stellten sich schon nach wenigen Trainingseinheiten ein."
Tarik Panitz
Golf-Professional
"Haralds Tipps geben meinem Spiel und dem meiner Schüler nachhaltig mehr Sicherheit."
Tarik Panitz
Golf-Professional
"Haralds Tipps geben meinem Spiel und dem meiner Schüler nachhaltig mehr Sicherheit."
Martin Stoll
GC Main-Taunus
"Deutlichste Veränderung: Die Spieler gehen bewusster mit Situationen um, die eine mentale Komponente besitzen."
Martin Stoll
GC Main-Taunus
"Deutlichste Veränderung: Die Spieler gehen bewusster mit Situationen um, die eine mentale Komponente besitzen."

Jeden Freitag ein neues Mental-Video!

Immer aktuell informiert!

Ja, bit­te sen­den Sie mir ab so­fort den kos­ten­lo­sen News­let­ter.
 


Wir nehmen Datenschutz sehr ernst. Ihre Adresse ist in guten Händen. Zur Datenschutzerklärung